Die 7 Schritte der Transformation

In der Arbeit mit ThetaHealing, PSYCH-K und EmotionsCode bei unseren Klienten aber auch bei uns selbst wurde uns immer mehr bewusst, wie ein Prozess der Transformation abläuft. So haben sich 7 Schritte der Transformation für uns ergeben. Diese findest du weiter unten. Es reicht unserer Meinung nach nicht aus, die Themen mit einer Energieheilmethode zu transformieren und danach wieder in das alte Leben mit den bisherigen Gewohnheiten zu gehen. Der 7. und letzte Schritt ist genau so wichtig wie alle Schritte davor. Die Integration unserer neuen Glaubens- und Verhaltensmuster in unseren Alltag ist enorm wichtig, um unsere neuronalen Vernetzungen im Gehirn zu stärken und alte ungesunde Vernetzungen durch neue kontinuierliche Gewohnheiten zu lösen.

Veränderung vs. Transformation

Eine Veränderung ist immer äusserlich und meist kurzfristig. Dies kann eine Veränderung in deinem Umfeld sein, ein Jobwechsel oder du veränderst die Frisur. Es sind aber meist meist materielle und äusserliche Dinge, die verändert werden.

Die Transformation ist aber ein Prozess, welcher längerfristig ist und meist auch seine Zeit dauert. Wenn sich deine Emotionen wandeln von Angst in Vertrauen, oder von Zufriedenheit in innere Unruhe, so ist dies lediglich eine Transformation deiner Energie im Körper. Diese Energie verschwindet nicht und kommt wieder, sondern ist immer da, nur in einer anderen Form. Ein anderes Beispiel ist die Transformation von einer Raupe in einen wunderschönen Schmetterling. Dies ist ein komplexer Vorgang, welcher ein paar Wochen dauert.

Der Prozess

Kennst du vielleicht auch dieses Gefühl eine Transformation bekämpfen zu wollen, obwohl du weisst, dass diese nötig und heilsam ist?
Das ist eine ganz normale Reaktion, die ja ebenso für einen kurzen Moment in der Tierwelt stattfindet. Wir Menschen neigen oft dazu, zu viel kontrollieren zu wollen in einem solchen Prozess. Dies wiederum verlangsamt unsere Transformation enorm.

Wenn wir uns dem einfach hingeben und darauf vertrauen würden, dass alles gut wird, würden wir viel Kraft sparen. In diesem Vorgang der Transformation, begegnen uns so viele Möglichkeiten des Lernens. Wir dürfen unter anderem Lernen zu Vertrauen, Loszulassen, uns dem Leben hinzugeben, uns selbst anzunehmen, zu vergeben, Wut und Groll aufzulösen, ungesunde Beziehungen loszulassen, gesunde Routinen zu etablieren und uns selbst immer mehr zu lieben usw. Und all das in unserem eigenen Tempo. In dieser schnellen, aktiven Welt, sollten wir uns genügend Zeit nehmen für solche wichtigen und heilsamen Transformations-Prozesse.

"Das Immunsystem der Raupe bekämpft die ersten sich bildenden Zellen des entstehenden Schmetterlings als Fremdkörper.... Bis es kein Zurück mehr gibt."

Sicherheit

Die vermeintliche Sicherheit und der Halt, den wir Menschen immer wieder in Beziehungen, Geld, äusseren Strukturen suchen, bringen uns in diese Notwendigkeit alles Kontrollieren zu wollen. Nur vergessen wir oftmals, dass sich alles wandelt, ständig, und nichts so bleibt wie es ist. Unser ganzer Körper wandelt sich in jeder Millisekunde, nach einem Atemzug sind wir quasi wieder ein anderer Mensch, unsere Gedanken wandeln, die Natur wandelt sich, jeder Zyklus im Leben bedeutet Transformation.

 

Nichts ist so beständig wie der Wandel

Also wieso geben wir uns diesem Wandel nicht einfach im vollsten Vertrauen hin? Dieses Verhalten haben wir so meist nicht in die Wiege gelegt bekommen. Und das Schöne ist: wir dürfen es genau jetzt lernen. Natürlich auch dies wieder in unserem eigenen Tempo. Wenn wir einmal mehr loslassen, einmal mehr vertrauen und dies immer wieder üben, fühlen wir uns in diesem Verhalten, allmählich sicher.

7 Schritte der Transformation

1. Realisierung

Dir wird bewusst, dass du etwas in deinem Leben verändern willst.

2. Bereitschaft

Du bist vollkommen bereit für eine Heilung und Veränderung.

3. Bewusst werden und annehmen

Die tiefsten Glaubenssätze, Verhaltensmuster, Gefühle wie Ängste oder Blockaden werden dir bewusst. Ganz wichtig: Nimm dich und all deine Gefühle so an, wie sie im Moment sind.

4. Nutzen und Lernlektion

Mache den positiven Nutzen deiner tiefsten Glaubenssätze und Verhaltensmuster ausfindig. Blicke dahinter und frage dich, was du daraus lernen darfst.

 

5. Neues Ich

Wer möchtest du stattdessen sein? Wie verhältst du dich in Zukunft? Wie möchtest du dich fühlen?

6. Transformation und Vergebung

Du transformierst dich bzw. deine alten ungesunden Muster durch Energieheilmethoden wie ThetaHealing, PSYCH-K oder EmotionsCode, Meditation oder manchmal auch durch einen einzigen Gedanken. Vergib dir und anderen und löse dich somit komplett von den ungesunden Verstrickungen.

7. Integration und Aktion

Dieser Schritt ist genau so wichtig wie die Transformation aller negativen Gefühle und Glaubensmuster. Integriere mit Kontinuität deine neuen Gewohnheiten, neuen Glaubenssätze und Gefühle und entscheide dich in jeder Situation ganz bewusst für dein neues Ich.

Unser Geschenk an dich

Klicke auf die Bilder für den Download deiner ganz persönlichen Karte, die dich immer wieder an diesen Prozess erinnert.

 

 

 

 

Du möchtest noch mehr dazu erfahren? Dann melde gerne dich bei uns!